Gugelhupf

Rezept für Gugelhupf mit Mascarpone und Nougat

Leckeres Gugelhupf Rezept

Zeit:60min

Aufwand:Mittel

Eigentlich bin ich nicht der größte Fan von Marmorkuchen und Gugelhupf. Meistens handelt es sich dabei doch eher um eine recht trockene Angelegenheit. Zum Glück für alle Naschkatzen, wie mich, habe ich hier ein Rezept, das mit Hilfe von Mascarpone aus den trockenen Marmorkuchen- und Gugelhupfrezepten ein luftiges und leckeres Geschmackserlebnis zaubert.

Zutaten

400 gr. Mehl
5 Eier
200 gr. Butter
200 gr. Zucker
1 Pck. Vanillezucker
1 Pck. Backpulver
50ml Sahne
50ml Milch
125 gr. Mascarpone
150 gr. Nougat
1 Prise Salz

Zubereitung

Es heißt ja: “Wer schön sein will muss leiden”. Hier ist da Motto: “Wer den Gugelhupf naschen will, muss vorher auch was leisten”:-) Also ab die Post. Wir fangen an, indem wir das Nougat im Wasserbad schmelzen und wieder abkühlen lassen. Während das Nougat abkühlt fangen wir den Teig an.

Dazu die Butter, die seit ca. 2h nicht mehr im Kühlschrank steht, zusammen mit dem Zucker und der Packung Vanillezucker verrühren und einzeln die Eier unterrühren. Anschließend das Mehl mit dem Backpulver vermischen und zusammen mit der Milch und der Sahne nach und nach verrühren.

Zum Vanillezucken möche ich noch etwas anmerken. Tut euch selbst einen Gefallen und nehmt echten Vanillezucker, anstatt es minimal billigeren Vanillinzuckers. Vanillin ist zu 100% chemisch und der Preisunterschied beträgt ca. 20Cent pro Packung. Also, ein hoch auf echte Vanille:-)

Das sieht doch schon mal gut aus. Das bisschen Mehl, was wir jetzt in der ganzen Küche verteilt haben, ist ja nachher ratzifatzi wieder beseitigt:-) Nachdem die Gugelhupfform eingefettet ist, die Hälfte des Teigs in der Form verteilen.

Den Rest des Teigs, für unseren Gugelhupf, vermischen wir mit dem Nugat zu einer hellbraunen Masse und geben das Ganze dann auch in die Gugelhupfform hinein.

Wer es optisch schön mag, der nimmt sich eine Gabel und rührt einmal kreisförmig durch den Teig, für ein schönes Muster im Kuchen.

Jetzt sind wir auch eigentlich schon fertig. Ab in den vorgeheizten Ofen (175°) mit unserem Gugelhupf. Nach ca. 45min ist der Kuchen fertig. Das kann aber je nach Ofen variieren.

Es wird jetzt noch einmal kritisch. Zumindest ist das immer ein Moment, wo ich ehrlich gesagt etwas Bammel habe. Ich empfehle den Gugelhupf ca. 2h abkühlen zu lassen, bevor man ihn um stülpt. Mir ist es schon ein, zwei mal passiert, dass der halbe Gugelhupf danach noch in der Form war. Meistens, wenn ich es nicht abwarten konnte und schon nach einer Stunde versucht habe ein warmes Stück Kuchen futtern zu können:-)

Noch etwas Puderzucker oben drauf und dann hoffe ich der Kuchen schmeckt euch und euren Gästen!

GD Star Rating
loading…
André Lange
Von André Lange

Ich bin ein Foodie aus Berlin, mit einer Menge Spass an leckerem Essen, guten Restaurants, chilligen Bars und dem Lifestyle in Berlin.

Mehr Artikel von diesem Autor